Die Zukunft der Software-Entwicklung: Low-Code-Plattformen

Digitale Transformation braucht Software-Lösungen. Low-Code-Plattformen revolutionieren den Softwareentwicklungsprozess.

Wie sieht die Zukunft der Software-Entwicklung aus?

In einem dynamischen Business-Ökosystem, in dem Agilität gleichbedeutend mit Erfolg ist, wird jede Organisation von dem Ziel angetrieben, einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu erlangen. Das bedeutet, mit den neuesten technologischen Entwicklungen Schritt zu halten und innovative und zukunftsweisende Arbeitsprozesse, Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln. All dies wiederum führt zu einer steigenden Nachfrage nach Entwicklern.

Möglicherweise gibt es einfach nicht genug qualifizierte Fachkräfte für jedes Unternehmen, um den Bedarf für die digitale Transformation mit den richtigen Talenten zu decken. Wie also bleiben Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel, Prozesse und Produkte agiler zu gestalten? An dieser Stelle kommen Low-Code-Plattformen ins Spiel.

Low-Code-Plattformen revolutionieren den Softwareentwicklungsprozess. Im Vergleich zu den traditionellen Entwicklungsmethoden können Unternehmen mit Low-Code-Plattformen ihre Daten optimal ausnutzen und so Software mit weniger Aufwand, Zeit und Kosten erstellen. Low-Code-Plattformen können alle entwicklungsrelevanten Aufgaben abdecken und werden neben Softwareprodukten und deren ergänzenden Elementen zunehmend auch zur Erstellung von Geschäftsprozessen und Workflows eingesetzt.

Die Vielseitigkeit der Low-Code-Plattformen zeigt sich auch darin, dass sie auf die Bedürfnisse von Unternehmen unterschiedlicher Struktur und Größe in verschiedenen Branchen eingehen können. Dadurch wird die digitale Transformation für alle zugänglicher und erschwinglicher.

Was also ist eine Low-Code-Plattform und wie kann Ihr Unternehmen von ihr profitieren? Lassen Sie uns tiefer eintauchen, um das herauszufinden:

Was ist Low-Code?

Low-Code ist ein Ansatz zur Softwareentwicklung, bei dem die Erstellung von Anwendungen und die damit verbundenen Prozesse wenig bis gar keine Codierung erfordern. Eine Plattform für Low-Code-Entwicklung setzt auf Drag-and-Drop-Funktionalitäten zusammen mit einfachen logikgesteuerten visuellen Schnittstellen anstelle von umfangreicher Kodierung, die bei traditionellen Entwicklungspraktiken erforderlich ist. Dank der intuitiven Werkzeuge, mit denen diese Plattformen ausgestattet sind, können auch Anwender ohne formale Ausbildung in der Softwareentwicklung oder Programmierkenntnisse Softwareanwendungen erstellen, seien es Business-Apps oder mobile Apps.

Aufgrund der leichten Bedienbarkeit und der einfacheren Funktionalitäten entwickelt sich der Low-Code-Ansatz schnell zur bevorzugten Alternative zu traditionellen Methoden der Softwareentwicklung. Die Plattformen können von nicht-professionellen Entwicklern genauso einfach genutzt werden wie von ihren professionellen Pendants, um Softwareanwendungen mit unterschiedlichem Komplexitätsgrad zu erstellen.

All dies führt zu einer gesteigerten Fähigkeit, Prozesse zu automatisieren, schnell auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren und die digitale Transformation zu beschleunigen - was perfekt mit dem Streben nach Agilität übereinstimmt.

Merkmale von Low-Code-Plattformen

Low-Code-Plattformen sind also darauf ausgelegt, den Softwareentwicklungsprozess agiler, benutzerfreundlicher und skalierbarer zu machen. Aber was macht sie in der Lage, einen traditionell komplexen Prozess so stark zu vereinfachen?

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Funktionen der Low-Code-Plattform, die das Rückgrat dieses Ansatzes für die Softwareentwicklung bilden:

Visuelle Modellierungswerkzeuge

Die Low-Code-Plattform verfügt über eingebaute Komponenten, die in der Lage sind, beliebige Informationen in einem Format darzustellen, das für jeden verständlich ist, unabhängig vom Grad der technischen Ausbildung oder des Know-hows. Diese visuellen Modellierungswerkzeuge und -methoden spielen eine entscheidende Rolle, nicht nur um jeden mit Entwicklerfähigkeiten auszustatten, sondern auch um den Prozess der Erstellung von Softwareanwendungen im Vergleich zur codebasierten Entwicklung zu beschleunigen.

Out-of-the-Box-Funktionalität

Alle führenden Low-Code-Plattformen sind mit einer Out-of-the-Box-Funktionalität (OOTB) ausgestattet, die es überflüssig macht, Kernmodule der Anwendung von Grund auf neu zu erstellen. Die Plattformen verfügen bereits über eine Reihe von Modulen, die für die Anwendungsentwicklung benötigt werden, angefangen von der Datenverwaltung bis hin zum Management von Verkaufsprozessen oder dem Servicemanagement, das in kundenorientierten Anwendungen benötigt wird.

Drag-and-Drop-Schnittstellen

Ein weiteres herausragendes Merkmal von Low-Code-Plattformen ist ihre Drag-and-Drop-Funktionalität, die als eines der zentralen Elemente zur Vereinfachung des Entwicklungsprozesses dient. Diese Schnittstellen ermöglichen es Ihnen, verschiedene Komponenten einer Anwendung per Drag-and-Drop zu verschieben, anstatt alles selbst erstellen zu müssen. Die Vorteile der Drag-and-Drop-Funktionalität werden nicht nur von Amateurentwicklern genutzt, sondern das Feature ist auch für professionelle Entwickler gleichermaßen nützlich.

Wiederverwendbarkeit

Die Out-of-the-Box-Funktion von Low-Code-Entwicklungsplattformen bringt auch das Element der Wiederverwendbarkeit mit sich und ermöglicht die wiederholte Verwendung von vorkonfigurierten Modulen, Komponenten und Funktionalitäten für verschiedene Anwendungen. Die vorkonfigurierten Module umfassen z. B. bestimmte Kernfunktionen, die für mehrere Anwendungen gemeinsam sind. Diese können einfach überall verwendet werden, was den Prozess der Anwendungsentwicklung erheblich beschleunigt. Die Wiederverwendbarkeit ist einer der zentralen Grundsätze dieses Entwicklungsansatzes, ohne den die Essenz von Low-Code verloren ginge.

Sicherheit

Ohne angemessene Sicherheitsfunktionen kann kein Low-Code-Tool als ausreichende Lösung für die Softwareentwicklung angesehen werden, unabhängig davon, wie benutzerfreundlich oder funktional es sein mag. Angemessene Sicherheitsprotokolle stellen sicher, dass die mit der Low-Code-Plattform erstellten Anwendungen jederzeit sicher und geschützt sind. Gleichzeitig sind die Sicherheitsfunktionen auch für die Sicherheit der Plattform als Ganzes entscheidend.

Plattformübergreifende Zugänglichkeit

Eine robuste Low-Code-Plattform ist auch mit Multi-Device-Kompatibilität ausgestattet. Diese Funktion unterstützt die Fähigkeit, die Low-Code-Entwicklungsplattform auf jedem Gerät zu verwenden, das auf einem der wichtigsten Betriebssysteme läuft. Gleichzeitig hilft sie bei der Erstellung von Apps, die über ein Spektrum von Kernplattformen und Geräten kompatibel sind.

Skalierbarkeit

Skalierbarkeit ist auch eine der nicht verhandelbaren Eigenschaften von Low-Code-Systemen. Diese Eigenschaft stellt sicher, dass die mit dem Low-Code-Ansatz erstellten Anwendungen sich leicht an die wachsenden oder sich ändernden Geschäftsanforderungen anpassen können, und zwar genauso nahtlos für zehn oder tausende Benutzer.

Berichtswesen und Überwachung

Das Reporting- und Monitoring-Feature von Low-Code-Plattformen hilft Ihnen, Prozesse und Workflows von Apps zu überwachen und so deren Effektivität bei jedem Schritt zu verfolgen. Dies ist sowohl für die Bewertung der Anwendungsleistung als auch für die Analyse unerlässlich. Low-Code-Systeme bieten auch die Möglichkeit eines vergleichenden Monitorings, mit dem Sie die Leistung anderer Anwendungen im Vergleich zu Ihrer eigenen verfolgen können.

Lifecycle-Management

Das effektive Lifecycle-Management von Anwendungen in Low-Code-Tools rationalisiert und vereinfacht die verschiedenen Phasen des Entwicklungsprozesses, vom Testen über das Debugging bis hin zur Bereitstellung. Mit dieser Funktion können Benutzer auf alle Informationen zu einer Anwendung und ihrem Entwicklungsprozess zugreifen und bei Bedarf zu einer älteren Version zurückkehren, um die Funktion und das Lifecycle-Management zu verbessern.

Wofür können Low-Code-Plattformen verwendet werden?

Während die Softwareentwicklung eine der primären und begehrtesten Verwendungen von Low-Code-Plattformen ist, können Low-Code-Tools in ihrer jetzigen Form noch viel mehr. Low-Code-Plattformen können genutzt werden, um ein Ökosystem zu schaffen, das es Unternehmen und Organisationen ermöglicht, die mit diesem Ansatz erstellten Apps nahtlos zu nutzen.

Hier sind einige der wichtigsten Anwendungen von Low-Code-Plattformen, die die effektive Lösung einer Vielzahl von Geschäftsprozessen und Aufgaben erleichtern:

Apps zur Kundenbindung

Mit Low-Code-Lösungen können Sie unternehmenstaugliche Anwendungen zur Bewältigung verschiedener Geschäftsaufgaben erstellen. Die Apps können zur Abwicklung komplexer Geschäftsprozesse oder zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen verwendet werden und sogar die Kundenbindung durch ein personalisiertes Benutzererlebnis fördern.

KI-basierte Lösungen

Low-Code-Plattformen können auch verwendet werden, um Anwendungen zu erstellen, die auf maschinellem Lernen und KI-Algorithmen basieren. Dies beschleunigt die Effizienz, indem es eine effektivere und schnellere Verarbeitung von Daten im Vergleich zu manuellen Vorgängen ermöglicht.

Definieren von Build-Prozessen

Low-Code-Lösungen können auch ein effektives Werkzeug zur Bewältigung von Aufgaben unterschiedlicher Komplexität sein, indem sie Build-Prozesse und Workflows definieren und so die Automatisierung vorantreiben.

Optimierung von Apps

Eine Low-Code-Plattform ist eine verlässliche Wahl für alle, die die Effizienz von Abläufen steigern wollen, indem sie Anwendungen erstellen, die in der Lage sind, Prozesse zu automatisieren. Im Ergebnis sind diese Anwendungen optimiert und in der Lage, die Kosten zu senken und gleichzeitig das Fehlerrisiko mit Hilfe der Automatisierung zu reduzieren.

Low-Code versus No-Code

Low-Code-Plattformen haben einen definitiven Vorteil gegenüber den traditionelleren Ansätzen der Softwareentwicklung und sind nachweislich besser auf die dynamischen Anforderungen der heutigen Geschäftswelt abgestimmt. Wenn wir über den Low-Code-Ansatz in der Entwicklung sprechen, wird unweigerlich der Begriff No-Code auftauchen. Worum geht es also bei der Low-Code- versus No-Code-Debatte? Ist das eine im gegenwärtigen und zukünftigen Kontext der Anwendungsentwicklung besser als das andere?

Um das zu verstehen, muss man zunächst feststellen, ob die beiden wirklich so unterschiedlich sind, wie sie dargestellt werden, oder ob sie eher dasselbe sind. Hierzu gibt es divergierende Denkschulen. Während einige glauben, dass No-Code eine fortschrittlichere Wahl als Low-Code ist, sind andere der Meinung, dass die Ähnlichkeiten zwischen den beiden weitaus größer sind als die Unterschiede. In einigen Fällen wird No-Code auch nur als eine Marketingvariante des Low-Code-Phänomens angepriesen.

Die Antwort auf die Frage, welche dieser Meinungen zutrifft oder ob sie alle für sich genommen gültig sind, liegt in der Geschichte und dem Ursprung dieser Entwicklungsparadigmen. Die "High-Level-Programmierabstraktionen", die sich auf die Fähigkeit der Entwicklungsplattformen beziehen, Komplexitäten zu verbergen und dem Benutzer nur das Nötigste zu präsentieren, die seit den 90er Jahren in Mode sind, sind die grundlegende Prämisse, auf der Low-Code-Plattformen arbeiten.

Sowohl bei der Low-Code- als auch bei der No-Code-Entwicklung werden diese Abstraktionen auf drei Schlüsselebenen verstärkt - Fähigkeit oder intern, Verhalten oder logisch, und Verwendung oder extern. Der Unterschied liegt darin, wie diese Abstraktionen in die Fähigkeit der Plattformen zum Erstellen, Testen, Bereitstellen und Verwalten von Anwendungen umgesetzt werden.

Wenn Sie z. B. einen Workflow mit vordefinierten Bedingungen auslösen, ist es bei Low-Code- und No-Code-Plattformen, bei denen dieser Satz von Aktionen bereits in Codeblöcken konfiguriert wurde, einfach, diese zu lesen und zu interpretieren. Für den Fall, dass sich im Laufe der Zeit neue, für Ihre Geschäftsanforderungen einzigartige Bedingungen entwickeln, wäre eine No-Code-Plattform schlecht gerüstet, um damit umzugehen.

Auf der anderen Seite würden Low-Code-Entwicklungsplattformen sofort die Möglichkeit bieten, die Code-Blöcke schnell anzupassen, um diese neuen Bedingungen zusätzlich zu den vordefinierten Bedingungen zu berücksichtigen.

Während beide Lösungen darauf ausgelegt sind, die Agilität zu steigern, ist es der Umfang ihrer Fähigkeiten, der sie voneinander unterscheidet. Wenn Sie Ihre langfristigen Digitalisierungsziele im Auge behalten, können Sie am besten zwischen den beiden Lösungen wählen.

Vorteile von Low-Code

Die innovative und bahnbrechende Art der Softwareentwicklung hat das Potenzial, die technischen Möglichkeiten eines jeden Unternehmens zu revolutionieren. Und das, ohne hohe Kosten zu verursachen. Einige der greifbarsten Vorteile der Arbeit mit Low-Code-Lösungen zur Erfüllung Ihrer technischen Anforderungen sind:

Konkurrenzlose Geschwindigkeit bei der Entwicklung

Mit Low-Code-Plattformen können Sie die vorhandenen Talente in Ihrer Belegschaft nutzen, um Anwendungen schnell zu entwickeln und bereitzustellen. Die Low-Code-Attribute wie wiederverwendbare Komponenten, die visuelle Benutzeroberfläche und das Entwicklungstoolkit tragen dazu bei, die Produktivität der Entwickler außergewöhnlich zu verbessern. Die integrierten Tools fördern die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams, was zu einer schnelleren Entscheidungsfindung führt. All diese Faktoren zusammen führen zu einer unvergleichlichen Time-to-Value in Ihrem Anwendungsentwicklungsprozess.

Skalierbare Entwicklung

Dieser Ansatz für die Softwareentwicklung ebnet auch den Weg für den Aufbau wartbarer Lösungen, die mithilfe der Cloud-nativen Architektur leicht skaliert werden können. Mit Low-Code-Lösungen können Sie umfangreiche Projekte durchführen, um Lösungen wie die Modernisierung kritischer Systeme und Automatisierungsanwendungen auszurollen, ohne dass Sie dafür ein großes Kapital aufwenden müssen oder dass sich dies negativ auf Ihren Gewinn auswirkt. Nicht nur das, diese Plattformen geben Ihnen auch die Möglichkeit, kontinuierliche Upgrades für Ihre Anwendungen und zugehörigen Services bereitzustellen und so die Interaktion mit dem Endbenutzer durch immersive und dialogorientierte Erlebnisse zu verbessern.

Eine neue Art der Entwicklung

Wenn Sie Agilität anstreben, um schnell auf die sich ständig ändernden Kunden- und Geschäftsanforderungen reagieren zu können, ist eine Low-Code-Plattform genau die Lösung, mit der Sie arbeiten müssen. Sie hilft Ihnen, eine neue Art der Softwareentwicklung zu gestalten, indem sie Silos aufbricht und auf die Förderung einer starken Business-IT-Zusammenarbeit hinarbeitet. Mit Low-Code als Plattform für die Entwicklung von Softwareanwendungen können Sie ein neues, leistungsfähigeres Team von Entwicklern über die gesamte Organisationsstruktur hinweg kultivieren, das zu Ihrem Ziel beiträgt, wendig zu bleiben und schnell mit der Zeit zu gehen.

Zusammenfassung

Intelligente Low-Code-Plattformen können Entwicklungslebenszyklen überholen und sie nahtloser machen. Die gesamte Prämisse dieses Ansatzes für die App-Entwicklung besteht darin, den Prozess zu beschleunigen und zu vereinfachen, indem es Entwicklern ermöglicht wird, mit Leichtigkeit zu iterieren und Prototypen zu erstellen. Diese Vorteile gelten nicht nur für professionelle Entwickler, sondern auch für Anwender ohne formale Ausbildung oder Fachwissen im IT-Bereich. Mit anderen Worten: Low-Code öffnet die Welt der Softwareentwicklung für Legionen von neugierigen, innovativen Köpfen. Jeder, der es versuchen will, kann mit diesem Ansatz robuste Anwendungen erstellen. Da immer mehr Unternehmen eine umfangreiche IT-Infrastruktur und Unterstützung benötigen, um mit der Zeit Schritt zu halten, macht diese Fähigkeit Low-Code-Plattformen zur Zukunft der Entwicklung.

Ihr Kommentar zum Artikel

"Die Zukunft der Software-Entwicklung: Low-Code-Plattformen"

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und antworten so schnell es geht!

Das Angebot von "HECKER CONSULTING" richtet sich ausschließlich an Unternehmen und Behörden (iSv § 14 BGB). Verbraucher (§ 13 BGB) sind vom Vertragsschluss ausgeschlossen. Mit Absendung der Anfrage bestätigt der Anfragende, dass er nicht als Verbraucher, sondern in gewerblicher Tätigkeit handelt. § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 und S. 2 BGB (Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr) finden keine Anwendung.

Vielen Dank, Ihr Kommentar wurde empfangen!
Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Unsere Beratungs-Leistungen für Das Thema

No-Code / Low-Code

Wir erweitern ständig unser Beratungsportfolio. Über 200 Beratungsleistungen haben wir für Sie im Programm. Selbstverständlich lassen sich die einzelnen Themen kombinieren. So erhalten Sie genau die Beratung, die Sie wünschen und brauchen

Alle IT-, Online-, Digital-Beratungsleistungen anzeigen >>
Alle IT-, Online-, Digital-Beratungsleistungen

Kontaktanfrage

Das Angebot von "HECKER CONSULTING" richtet sich ausschließlich an Unternehmen und Behörden (iSv § 14 BGB). Verbraucher (§ 13 BGB) sind vom Vertragsschluss ausgeschlossen. Mit Absendung der Anfrage bestätigt der Anfragende, dass er nicht als Verbraucher, sondern in gewerblicher Tätigkeit handelt. § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 und S. 2 BGB (Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr) finden keine Anwendung.

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde empfangen!
Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
WEITERE INFORMATIONEN AUS UNSEREM BLOG ZUM THEMA

No-Code / Low-Code

Aktuelle und interessante Themen und Beiträge für Sie zusammengetragen und aufbereitet.

Alle IT-, Online-, Digital-Neuigkeiten
Nach oben