Effektivere E-Mail-Newsletter

Prüfen und optimieren Sie Ihren E-Mail-Newsletter, damit es besser funktioniert. Es wird sich lohnen!

Ist Ihr E-Mail-Newsletter effektiv?

Versuchen Sie, diese Fragen zu beantworten:

  • Warum verschicken Sie diesen Newsletter überhaupt?
  • Erreichen der Inhalt und das Format Ihres Newsletters dieses Ziel?
  • Wie messen Sie den Erfolg?

Warum versenden Sie überhaupt einen Newsletter?

Sofern Sie kein E-Commerce-Unternehmen sind, geht es bei Ihrem regelmäßigen E-Mail-Newsletter in der Regel nicht um den unmittelbaren Verkauf. Wahrscheinlich wollen Sie eher

  • Menschen daran erinnern, dass es Sie gibt
  • Ihnen beweisen, dass Sie eine wertvolle und nützliche Person sind, mit der man in Kontakt bleiben sollte
  • Eine Beziehung aufbauen
Es geht nicht um den Verkauf, sondern um den Nutzen für Ihre Leser. Das kann ein praktischer Nutzen sein, oder einfach nur Unterhaltung. Aber etwas in Ihrem Newsletter muss hilfreich, lehrreich oder unterhaltsam sein. Wenn Sie es richtig anpacken, sogar alle drei!

Sie können immer noch Dienstleistungen verkaufen oder bewerben, aber übertreiben Sie es nicht. Halten Sie das Verkaufen auf 10% oder 20% des Inhalts. Das kann ein (kurzer!) verkaufender Absatz in jeder E-Mail sein, oder vielleicht nur eine in jeder 6 oder 7 E-Mails mit überhaupt einem Verkaufsargument. Beides ist in Ordnung.

Ist der Inhalt effektiv für Ihr Ziel?

Hier sind einige Ideen, wie Sie wertvolle und/oder unterhaltsame Inhalte bereitstellen können:

  • Erzählen Sie eine Geschichte über etwas, das Sie getan haben und das zu einem großartigen Ergebnis für jemanden geführt hat. Geschichten sorgen für menschliches Interesse, außerdem lassen sie Sie in einem guten Licht erscheinen.
  • Berichten Sie über eine Veranstaltung, an der Sie teilgenommen haben, oder über einen Forschungsbericht. Fügen Sie Ihre Meinung hinzu. Fügen Sie noch einen handlungsrelevanten "Key Takeaway" hinzu.
  • Wie wäre es mit einer praktischen Checkliste für Ihr Fachgebiet? Fragen, die Sie einem potenziellen Mitarbeiter stellen sollten. Versicherungsoptionen, die jedes Unternehmen brauchen könnte. Was Sie für die E-Security vorsehen sollten.
  • Stellen Sie Fragen. Fragen zeigen, dass Sie interessiert sind. (Antworten Sie sofort auf alle Antworten, die Sie erhalten. Erwägen Sie, die besten Antworten in Ihrem nächsten Newsletter zu veröffentlichen.)
  • Besprechen Sie ein Geschäftsbuch oder einen Podcast. Menschen lieben es, zu lernen, haben aber keine Zeit. Helfen Sie ihnen.
  • Vielleicht fühlen Sie sich auch mit einem persönlichen Update wohl. Es hängt von Ihrem Geschäft und Ihrer Beziehung zu Ihren Kontakten ab, aber dies kann eine großartige Möglichkeit sein, eine Beziehung zu vertiefen.
  • Entdecken Sie berührende Inhalte. Schreiben Sie über etwas, das für Ihr Publikum relevant ist, aber überhaupt nichts mit Ihnen und Ihrem Unternehmen zu tun hat.
  • Nicht alle Inhalte müssen Ihre eigenen sein. Sie können Inhalte anderer Personen teilen oder auf sie verweisen - solange sie für Ihr Publikum relevant und wertvoll sind.

Was ist das beste E-Mail-Newsletter-Format?

Es gibt ein paar Dinge, die in Bezug auf das E-Mail-Format zu beachten sind.

HTML versus Rich Text

Möchten Sie ein "professionell gestaltetes" Aussehen oder möchten Sie ein eher zwangloses Erscheinungsbild, als ob Sie gerade aus Ihrem Standard-E-Mail-Programm gesendet hätten? Für beide Formate gibt es Vor- und Nachteile. Es kommt auf Ihr Branding und Ihre Positionierung an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie immer einen Test durchführen.

Die wichtigsten Teile Ihrer E-Mail

Verbringen Sie etwas Zeit mit den Elementen Ihrer E-Mail, die die meiste Aufmerksamkeit der Leser erhalten.

Die Betreffzeile ist das, was die Leute überhaupt erst dazu bringt, die E-Mail zu lesen. Eine gute Betreffzeile erzeugt Aufregung oder Neugier.

Das PS (Postscript) bekommt viel Aufmerksamkeit. Es hebt sich visuell ab und profitiert vom "seriellen Positionseffekt" - eine schicke Art zu sagen, dass sich Menschen an den ersten und letzten Teil einer Liste am besten erinnern. Selbst wenn die Leute wissen, dass es sich um eine vorgefertigte E-Mail handelt und dass das PS nicht wirklich etwas ist, an das Sie kurz vor dem Versenden gedacht haben, schauen sie sich das PS trotzdem an.

Ein Thema oder mehrere Artikel?

Von den drei E-Mail-Newslettern, auf die ich mich am meisten freue, sind zwei themenbezogen. Einer ist mehrthematig. Der Wert des Inhalts ist wichtiger als die Anzahl der Themen. Aber es ist sinnvoll, konsistent zu sein, damit Ihre Leser eine Vorstellung davon haben, was sie erwarten können.

Bei der Entscheidung, was für Sie richtig ist, fragen Sie sich selbst:

  • Wie viele Inhalte haben Sie?
  • Wie oft wollen Ihre Abonnenten von Ihnen hören?

Wenn Sie sich für mehrere Themen entscheiden, müssen Sie sich auch entscheiden:

  • Werden Sie ein "Hauptartikel"-Thema haben und dann Schnipsel für den Rest, oder werden Sie die Aufmerksamkeit gleichmäßig verteilen?
  • Worauf werden Sie sich in der Betreffzeile konzentrieren? Es ist wahrscheinlich besser, sich nur auf ein Thema zu konzentrieren, aber stellen Sie dann sicher, dass Ihre Leser leicht sehen können, welche anderen Themen enthalten sind. Verwenden Sie dazu den Vorschautext und den ersten Teil des E-Mail-Bodys.
Ein einfacher kleiner Trick für Newsletter mit mehreren Themen ist es, regelmäßige Abschnitte wie Zeitungsspalten zu gestalten.

Die Effektivität Ihres E-Mail-Newsletters messen

Wie können Sie also feststellen, ob die Leute mit Ihrer E-Mail interagieren?

Die beste Art der Interaktion ist, wenn jemand antwortet.

Stellen Sie also immer sicher, dass Sie Ihre Newsletter von einer echten E-Mail-Adresse versenden, damit jemand (Sie!) die Antworten sieht und die Konversation fortsetzen kann. Es dreht sich alles um die Beziehung, und eine Antwort ist eine Chance, diese Beziehung aufzubauen.

Außerdem werden Sie keine Antworten erhalten, wenn Sie nicht darum bitten. Und selbst dann erhalten Sie möglicherweise keine Antworten.

Ich habe mal eine Marketing-E-Mail mit einem Rätsel am Ende bekommen. Reiner Spaß, sonst nichts, aber ich habe auf das Rätsel geantwortet, und Adam hat immer geantwortet. Mit der Zeit baute das eine Beziehung auf.

Ein Klick ist eine stärkere Interaktion als ein Öffnen

Klicks sind ein großartiges Maß für Engagement. Jemand wollte mehr sehen. Öffnungen sind ein wenig kniffliger.

Je nach E-Mail-Software und Einstellungen kann eine E-Mail als geöffnet markiert werden, auch wenn kein Mensch sie gelesen hat.

Selbst wenn alle Öffnungen tatsächlich menschliche Interaktionen sind, bedeutet das nicht, dass sie die E-Mail aufmerksam gelesen haben. Vielleicht hat ihnen nur die Betreffzeile gefallen und sie haben dann schnell das Interesse verloren. In Wahrheit messen die Öffnungsraten eher die Effektivität Ihrer Betreffzeile als die Ihrer E-Mail. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, Ihre E-Mail so zu gestalten, dass sie einen unmittelbaren Nutzen bietet, aber auch zum Durchklicken anregt. Dies gibt Ihnen mehr Möglichkeiten, die Leistung zu messen.

Sie sollten einen Schritt zurückgehen und sich anschauen, wie Ihre E-Mails funktionieren. Prüfen Sie, ob es etwas gibt, das Sie ändern können, damit es besser funktioniert. Es wird sich lohnen!

Ihr Kommentar zum Artikel

"Effektivere E-Mail-Newsletter"

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und antworten so schnell es geht!

Das Angebot von "HECKER CONSULTING" richtet sich ausschließlich an Unternehmen und Behörden (iSv § 14 BGB). Verbraucher (§ 13 BGB) sind vom Vertragsschluss ausgeschlossen. Mit Absendung der Anfrage bestätigt der Anfragende, dass er nicht als Verbraucher, sondern in gewerblicher Tätigkeit handelt. § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 und S. 2 BGB (Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr) finden keine Anwendung.

Vielen Dank, Ihr Kommentar wurde empfangen!
Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Unsere Beratungs-Leistungen für Das Thema

Online Marketing

Wir erweitern ständig unser Beratungsportfolio. Über 300 Beratungsleistungen haben wir für Sie im Programm. Selbstverständlich lassen sich die einzelnen Themen kombinieren. So erhalten Sie genau die Beratung, die Sie wünschen und brauchen

Mehr IT-, Online-, Digital-Beratungsleistungen anzeigen >>
Mehr IT-, Online-, Digital-Beratungsleistungen anzeigen >>

Kontaktanfrage

Das Angebot von "HECKER CONSULTING" richtet sich ausschließlich an Unternehmen und Behörden (iSv § 14 BGB). Verbraucher (§ 13 BGB) sind vom Vertragsschluss ausgeschlossen. Mit Absendung der Anfrage bestätigt der Anfragende, dass er nicht als Verbraucher, sondern in gewerblicher Tätigkeit handelt. § 312i Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 und S. 2 BGB (Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr) finden keine Anwendung.

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde empfangen!
Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
WEITERE INFORMATIONEN AUS UNSEREM BLOG ZUM THEMA

Online Marketing

Aktuelle und interessante Themen und Beiträge für Sie zusammengetragen und aufbereitet.

Mehr IT-, Online-, Digital-Neuigkeiten anzeigen >>
Nach oben